Meilen, eine attraktive Gemeinde an der Goldküste – wie lange noch?

Über Jahrzehnte hat sich unser Dorf schrittweise, manchmal zwar mit kleinen Rückschritten, aber stetig vorwärts bewegt und weiter entwickelt. Die Lebensqualität der Mehrheit war dabei der Massstab, die engagierte Dorfbevölkerung der lokale Motor. Gute Schulen und Betreuungsangebote, eine attraktive kommunale Infrastruktur, Angebote für alle Bevölkerungs- und Altersschichten, ein gut ausgebautes und rege genutztes Busnetz, die Unterstützung der vielfältigen und aktiven Kultur-, Sozial- und Sportvereine und viele weitere Vorteile, welche für meisten Meilenerinnen und Meilener heute ein Selbstverständlichkeit sind, werden seit kurzem nur noch durch die Steuerbrille betrachtet und deren Fortbestand längerfristig gefährdet.

Die SP Meilen setzt sich dafür ein, dass Meilen nicht nur an der Goldküste liegt, sondern auch weiterhin als Dorf attraktiv bleibt. Dazu braucht es den Blick auf das Ganze, Visionen für die zukünftige Entwicklung und die Einsicht, dass zwar haushälterisch mit den finanziellen Mitteln umgegangen werden soll, es die notwendigen finanziellen Mittel und damit einen angemessenen Steuerfuss braucht. Meilen soll keine Schlafgemeinde werden mit einigen Super-Steuerzahlern, welche sich nur für einen tiefen Steuerfuss einsetzen. Dies würde langfristig die Entwicklung hin zu einer anonymen Agglomerationsgemeinde fördern. Dagegen wehrt sich die SP und engagiert sich deshalb für eine starke Gemeinde, welche die Bedürfnisse der Mehrheit im Auge behält.

 

Wahltermin: 22.04.2018

Kandidierende

Irene Ritz

Gemeinderat (bisher)

Hanspeter Göldi

Gemeinderat (neu)

Guido Lehmann

RPK (neu)

Sandra Hagmann

Sozialbehörde (neu)

Martin Fleischmann

Bürgerrechtsbehörde (neu)